Wer ist online?

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Besucherzähler

Heute3
Insgesamt2959

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Über mich

Am 22.03.1950  wurde ich in Borgentreich, im Altkreis Warburg, heute Kreis Höxter, geboren. 20 Jahre meiner Jugend verbrachte ich hier. Lange war ich Messdiener, spielte Fußball und sang viele Jahre im Kirchenchor in Borgentreich. Hier besuchte ich die Volksschule, später die Realschule und wechselte dann zum Gymnasium nach Brakel, wo ich das Abitur machte. Während dieser Zeit zogen meine Eltern nach Peckelsheim (Kreis Höxter), wo ich 3 Jahre wohnte. Nach dem Abitur studierte ich in Paderborn das Lehramt für Grund- und Hauptschule. 1974 bekam ich meine 1. Stelle an der Grundschule in Ossendorf. In dieser Zeit half ich mit, die Kirchliche Jugendarbeit in der Gemeinde aufzubauen, war im Stadtjugendring in Warburg tätig und engagierte mich viele Jahre als Jugendtrainer  und im Vorstand des SC Teutonia Ossendorf. Hier lagen meine wichtigsten Jahre der persönlichen Entwicklung. Aktiv Sport betrieb ich zu dieser Zeit wöchentlich als Fußballer und als Volleyballer bis zum 30. Lebensjahr. 1981 wechselte ich als Ausbilder und Fachleiter für das Fach Deutsch ins Studienseminar für die Primarstufe nach Paderborn. 1983 heiratete ich und bin heute Vater dreier Kinder. 1991 ging ich als Lehrer zurück an die Grundschule Overberg in Paderborn und wurde später dort Konrektor. Als meine Schulleiterin dann plötzlich verstarb, leitete ich kommissarisch für 9 Monate die Schule und bewarb mich dann später an die Grundschule Altenbeken. Nach meinem Schlaganfall 2007 gab ich mein Amt als Konrektor im Jahr 2008 auf. Seither bin ich Klassenlehrer im Grundschulverbund in Altenbeken, später am Standort in Buke.
Mein Schwerpunkt lag in all den Jahren auf der Arbeit mit jenen Kinderbüchern, die die Themen für eine bessere Welt zum Inhalt hatten. Daraus entstanden unzählige Konzepte für die regionale und überregionale Lehrerfortbildung in den Fächern Deutsch und Religion. In dieser Zeit veröffentlichte ich etliche Aufsätze in päd. Zeitschriften, arbeitete an einem Sprachbuch für die Grundschule mit und entwickelte zusammen mit anderen die Lehrerkommentare zu einem Religionsbuch im Münchener Kösel Verlag. 2005 erschienen die beiden Fotobände „Lebensbilder“ ½ und ¾ im gleichen Verlag, 2006 in 2. Auflage.
Als Grundschullehrer lebe ich jeden Tag mit vielen Kindern, die voller Bilder und Geschichten stecken. Sie bringen Erlebnisse und Erfahrungen mit in meine Arbeit - das ist ein großes Geschenk - auch wenn die Arbeit mit Kindern und ihren Eltern nicht immer leicht ist, liegt sie mir seit dem 1. Tag in der Schule am Herzen.
Ich habe in den letzten Jahren mitunter den Eindruck, viele Kinder müssen heute allein groß werden. Mit dieser Frage beschäftigten sich viele meiner Texte.
Mein eigenes Musical  „Der Gesang der Seepferdchen“ , 2002 in Paderborn im Goerdeler- Gymnasium uraufgeführt, wurde zu einem großen Erfolg mit über 700 Zuschauern und 40 begeisterten Kindern, die ein Jahr daran gearbeitet haben. In diesem Stück aus der eigenen Feder geht es in den Texten und 16 Liedern (Melodien von Natalia Schulte) um die Verschmutzung der Weltmeere.

Ein weiterer Höhepunkt waren die beiden umfangreichen  Arbeitshilfen für zwei Kinderbücher von Conny Römer und Gundi Köster zum Thema „Krebs bei Kindern“, die im Rahmen von Lehrerfortbildungen in Schwerte und Paderborn in großer Zahl ausgegeben wurden und im IRUM in Paderborn noch ausgeliehen werden können bzw. bei mir persönlich noch zu bekommen sind.

2000 erschienen im Huxaria Verlag in Höxter u.a. eigene Texte: „In allen Häusern brennen die Lichter“. „Das Spinnlein“ ist 2009 in „Nagelneue Kindergedichte“ bei prounior in Berlin erschienen. Die Weihnachtsgeschichte „Das kleine Licht“ wurde im Paderborner Weihnachtsbuch von 2011, Verlag Buchhandlung Linnemann, veröffentlicht.
Neben einigen Erwachsentexten sind viele meiner Texte für Kinder auch online zu finden. Bei Estories.de und Tiergeschichten.de finden sich über 200 Geschichten und Gedichte aus meiner Feder. Meiner dort abgelegten Texte bedienen sich mittlerweile nachweislich Pfarrgemeinden, Kindertagesstätten und Schulen. Mein Gedicht „Zeugnistag“ wurde 2012 sogar bei der Ausgabe der Zeugnisse in allen Klassen in der Theodor- Heuss- Schule in Wetzler und in der Astrid Lindgren Schule in Salzkotten mit ausgegeben.

Meine erste öffentliche Lesung war 2011 im Adam und Eva- Haus in Paderborn mit eigenen Gedichten. In der Kreisheimatzeitschrift „Die Warte“, in der Seniorenzeitschrift „Die Brücke“ und im DOM waren in den letzten Jahren wiederholt Texte von mir abgedruckt.
Mein Lieblingskinderbuchautor ist seit vielen Jahren Erwin Moser aus dem Burgenland, der einen Blick für das Kleine hat, wunderschöne Kinderzeichnungen entwirft und kinderfreundliche Texte veröffentlicht hat, die ich immer wieder auch gern im eigenen Unterricht gewinnbringend einsetze. Für den Börsenverein des Deutschen Buchhandels trage ich seit vielen Jahren eine Teilverantwortung in der Bewertung bei Lesewettbewerben von Jugendlichen auf regionaler Ebene.

Durch mein Hobby, Motive für Fotos zu suchen, konnte ich folgende Fotobilderausstellung veranstalten:

Ausstellung „Kinderwelten“ 1998 im Medienzentrum in Paderborn und in der Kirchlichen Bücherei in Brakel,

„Die Erde weint“, 1999 im Medienzentrum und im Altenheim in Herzebrock, „Gottes schöne Welt“ 2000 in St. Kilian in Paderborn, „Kinderwelten“ 2002 in Rüthen in St. Johannes und St. Nikolaus, 2007 „Kindern ins Gesicht geschaut“ im Medienzentrum Paderborn, heute IRUM.

2010 und 2013 sind meine  illustrierten Kinderbuchgeschichten „Das kleine Licht“ (mit Bildern von Gundi Köster)  und „Das kleine Räuberkind“(mit Bildern von Sandra Wittland)  zu Weihnachten fertig geworden.

Meine jahrzehnte lange Arbeit in der Jugendarbeit, in verschiedenen Pfarrgemeinderäten, in der religionspädagogischen Ausbildung- und Fortbildung von Lehrern, Jungpriestern und Gemeindereferenten haben meine Haltung zu meiner Kirche stark auch mittlerweile sehr geprägt. Verantwortungsbewusste Religionslehrer haben heute die Baustellen der Katholischen Kirche aus den letzten 20 Jahren in vielen Bereichen zum Teil auch sehr leidvoll mitzutragen. Damit meine berufliche Energie bleibt, schreibe ich Geschichten, Gedichte und mache Fotos zu vielerlei Themen.

Seit dem 1.08.2015 bin ich nach über 40 Jahren "Lehrer sein" nun im Ruhestand. Für die Bundes KFD  sind  Impulsbilder für den Alltag entstanden. 2015 fand mein Gedicht "Mein Opa" Eingang in einem Lyrikjahresband. Das Coverblatt für die Sammlung von Fotos und eigener Alltagslyrik ist erworben und der Band ist für Ende 2016 vorgesehen. Viele Texte und Geschichten sind weiterhin unter meinem Namen bei: 

e-stories.de

nachzulesen und zu kopieren.

Meine Texte und Bilder finden auch Eingang in der bundesweiten Argentur Pfarrbriefservice. Hier bedienen sich die Gemeinden in Deutschland an den angebotenen Materialien.